Unter dem Titel "Eco-Operations" wird documenta-Professorin Liliana Gómez an zwei Abenden mit Fabienne Liptay, Ursula Biemann, Uriel Orlow, Alexandra Gelis und T.J. Demos diskutieren. Die Veranstaltungen finden am 21. und 22. Juli in der UK14 in Kassel statt.


Die Klimakrise ist Teil sowohl ästhetischer Diskurse als auch kritischer Forschungsperspektiven in der Kultur und den Künsten geworden. Bis vor kurzem lag der Schwerpunkt hauptsächlich auf der Darstellung der vorherrschenden ökologischen Beziehungen und Kreisläufen oder auf den Auswirkungen auf die Umwelt und die heutige Gesellschaft. Zunehmend werden jedoch zukunftsorientierte, ökologisch konzipierte Handlungsmöglichkeiten von aufstrebenden Künstler:innen, Kurator:innen und kritischen Wissenschaftler:innen erkundet. Neben der Notwendigkeit globaler und lokaler (Ko-)Operationen bieten neue Technologien sowohl Herausforderungen als auch Chancen für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft. Es werden daher die Konzepte der "eco-operations" und "e-cooperations" vorgestellt, die sich sowohl mit den Ökologien als auch mit den Technologien der Zusammenarbeit (künstlerisch, aktivistisch, kuratorisch usw.) befassen. Die in der Globalisierungsforschung zentralen Konzepte von "flow" und "network" sind für unsere Perspektive und, wie der Bindestrich andeutet, für die Diskussion von Unterbrechungen, Brüchen, Abkopplungen, Dissonanzen, Ausschlüssen und Allochronismus relevant. Das Projekt distanziert sich kritisch von der Vorstellung eines einzigen, kohärenten (Öko- oder Technologie-) Systems und betont stattdessen die Reibungen innerhalb asynchron laufender Systeme.

Donnerstag, 21. Juli, 2022

Künstler:innengespräch mit Ursula Biemann, Uriel Orlow und Alexandra Gelis (conSECUENCIAS collective)

UK14, 18 - 20 Uhr

Freitag, 22. Juli 2011

Gespräch und Diskussionsrunde mit T.J. Demos

UK14, 18 - 20 Uhr

Diskutant:innen: Liliana Gómez und Fabienne Liptay

Kontakt

+49.561.70727.3201
office@documenta-institut.de


Besuchsadresse:
documenta Institut
Untere Karlsstraße 4
34117 Kassel


Postadresse:
documenta und Museum Fridericianum gGmbH
documenta Institut
Friedrichsplatz 18
34117 Kassel

Impressum
Datenschutz
Cookie-Einstellungen

Newsletter

Beim Abonnieren erkläre ich meine Einwilligung, den E-Mail-Newsletter des documenta Instituts zu beziehen. Weitere Informationen zum Datenschutz, Widerruf sowie Erfolgsmessung und Protokollierung erhalten Sie unter: Datenschutzerklärung